Berlin ist ...

Heimat und eine Stadt zwischen teurem Kitsch und billigem Action-Film. Aber in jedem Fall inspirierend.

Ostfriesland ist ...

... eine Region, in welcher ich mich ungemein frei fühle. Wenn ich mal nicht in Ostfriesland sein kann, verarbeite ich die Sehnsucht nach dem platten Land in meinen Büchern. Zuletzt in dem Jugendroman "Apfelkuchen mit Chili".

Familie ist ...

... da, wo Menschen sind, für die man sich zerreißt. Wen man  als Familie betrachtet, sollte aber jeder für sich entscheiden.

Zum Schreiben gekommen bin ich ...

... durch die frühe Erfahrung, dass Wörter ähnlich wie Waffen sind. Man kann mit ihnen einen irreparablen Schaden anrichten.
Ich wollte das Gegenteil erreichen und mit Wörtern die Welt schöner machen. Bisher leider ohne Erfolg, aber so lange die Ideen in meinem Kopf wilde Partys feiern, gebe ich nicht auf.

Meine Ideen hole ich mir ... 

... auf den Straßen Berlins. Dort entstehen auch viele Charaktere. Ein Beispiel hierfür ist ein junger Mann, der es allein durch sein Outfit in eines meiner kommenden Romane geschafft hat. Es war eine Mischung aus Schnauzbart, Nasenring und Jeansweste. Wir sind uns nur einmal über den Weg gelaufen, haben kein Wort gewechselt, aber sein Eindruck blieb haften.

Ich kann vom Schreiben leben, ...

weil ich ohne das Schreiben nicht leben könnte. 

Meine Ziele als Schriftsteller sind ...

mit meinen Texten viele Menschen zu erreichen, und, wie schon erwähnt, die Welt mit meinen Worten schöner zu gestalten.